Therapieinformation


Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Patient,
mit diesem Skript möchte ich Sie über Psychotherapie und über die Behandlung in meiner Praxis informieren.

PSYCHOTHERAPIE
Psychotherapie ist eine wissenschaftliche Methode, die durch Gespräche, Selbstbeobachtung, Nachdenken und Übungen hilft, Lösungen für emotionale Probleme, Beziehungsschwierigkeiten und psychosomatische Beschwerden zu finden und umzusetzen. Diese Probleme äußern sich in Ängsten aller Art (Panik, situative Ängste, generalisierte Angst, Zwangshandlungen und Zwangsgedanken), depressiven Verstimmungen (Traurigkeit, Niedergeschlagenheit, Verzweiflung, Freudlosigkeit, Antriebsstörung, Erschöpfung), manchmal auch in Gereiztheit und Aggression. Verschiedene körperliche Beschwerden wie Schweißausbrüche, Herzklopfen, Druck auf der Brust, Bauchschmerzen, Bluthochdruck, Schlafstörungen, Kopf- und Rückenschmerzen usw. kommen häufig vor. Ebenso können Essstörungen und unterschiedliche Süchte auftreten. Viele Menschen mit solchen Beschwerden gehen zum Arzt ohne dass dieser organische Ursachen finden kann. Die körperlichen Beschwerden sind spürbar, aber durch eine organische Krankheit nicht erklärbar. Diese Probleme können mit Hilfe von Psychotherapie behandelt werden. Oft sind Menschen auch körperlich krank und bekommen dadurch emotionale Probleme. Körperliche Krankheiten sind natürlich nicht durch Psychotherapie heilbar, aber ein veränderter oder verbesserter Umgang mit der Krankheit kann die Gesamtsituation günstig beeinflussen.

BEHANDLUNGSMETHODE
Die Behandlung beruht auf einem integrativen psychotherapeutischen Konzept, welches das tiefenpsychologisch-orientierte und kognitiv-verhaltenstherapeutische Vorgehen verbindet.

Voraussetzungen von Ihrer Seite sind Veränderungsmotivation und Motivation und Zeit zum Üben. Pro Woche findet möglichst anfangs eine Therapiestunde statt (im Verlauf werden häufig größere Abstände zwischen den Sitzungen geplant), bei einer Konfrontationsbehandlung können auch Doppelstunden sinnvoll sein. Dies erfolgt aber jeweils in Absprache mit Ihnen. Günstig ist es während der Dauer der Psychotherapie Zeit einzuplanen, um die Stunden nachzuarbeiten und zu üben.
Sie erhalten im Verlauf der Therapie Selbstbeobachtungsaufgaben.
Sie setzen sich Veränderungsaufgaben, um die Probleme langfristig zu bewältigen.

BEHANDLUNGSDAUER
Insgesamt dauert eine Behandlung durchschnittlich 25 - 60 Stunden. Die Höchstdauer, die von den Kassen bezahlt wird, beträgt 80 Stunden.

VERÄNDERUNGSPROZESS
Während der Therapie können immer unangenehme Gefühle auftreten. Dies ist nicht zu verhindern. Im Gegenteil ist das Auftreten solcher unangenehmen Gefühle für die Veränderung sogar meistens notwendig. Der Veränderungsprozess ist in der Regel mühsam.

NEBENWIRKUNG VON PSYCHOTHERAPIE
Während der Therapie können unangenehme Gefühle auftreten. Der Veränderungsprozess kann mühsam, aber auch sehr spannend sein. Folgende „Nebenwirkungen“ können auftreten:
- Verschlimmerung von Symptomen aufgrund einer Aktivierung Ihres Problems.
- Beziehungen zu anderen Menschen können sich verändern (Sie wenden sich von jemandem ab oder jemand wendet sich von Ihnen ab); es kann zu einer Verstärkung von Konflikten kommen.
- Es kann zu einem Auftreten oder Wiederauftreten von Selbsttötungsgedanken- oder Impulsen kommen (siehe unten, Notfälle).
- Falls bei Ihnen ein Suchtmittelmissbrauch oder eine Abhängigkeit besteht, können verstärkte Impulse zum Konsum des Suchtmittels entstehen (siehe unten, Notfälle)
- Bei einer psychotischen Erkrankung in der Vorgeschichte können erneut Symptome auftreten. Dann sollten Sie sich in sofortige psychiatrische Behandlung begeben (siehe unten, Notfälle)

NOTFÄLLE
Bei psychischen Notfällen (siehe unter Nebenwirkung von Psychotherapie) wenden sich bitte an die Ambulanzen der umliegenden psychiatrischen Kliniken (Hofheim 06192/983, Bad Soden 06196 -7662-0).

WAS EINE PSYCHOTHERAPIE NICHT LEISTEN KANN
- Die Verantwortung für das eigene Leben abnehmen.
- Das "Abreagieren" emotionaler Spannungen kann eine Entlastung bringen, aber es wird keine automatische "Heilung" dadurch eintreten.
- Das Bearbeiten biographischer Geschehnisse kann das Verständnis emotionaler Probleme verbessern, bedeutet aber ebenfalls keine umfassende Heilung.
- Es tut sich nichts von allein. Therapie bedeutet Arbeit und findet nicht nur in den Therapiestunden statt.
- Eine Garantie für den Therapieerfolg gibt es leider nicht. Dies kann verschiedene Gründe haben. Wenn Sie am Erfolg der Therapie zweifeln, sprechen Sie mich bitte frühzeitig an.


Haben Sie noch Fragen?
Bitte wenden Sie sich an mich, damit wir gemeinsam alle für Sie und Ihre Therapie wichtigen Fragen klären können.

Dr. Karla Schönfelder